Häufigste Fragen

Die 5 wichtigsten Fragen

1. Sehe ich, wenn mein Pferd Zahnschmerzen hat?


Nein. Pferde zeigen Zahnschmerzen, anders als z.B. eine Lahmheit, äusserst spät.

Meistens haben sie über Monate oder Jahre Zahnschmerzen, ohne dass man von aussen etwas merken würde. Eine schleichende Verschlechterung der Rittigkeit gehört zu den meist übersehenen, frühen Anzeichen. Ein absolutes Schmerzzeichen ist das Herauslassen von Heuwickeln.




2. Zahnbehandlung; wie oft?


1 x pro Jahr. Im Regelfall ist eine professionelle Zahnbehandlung pro Jahr ausreichend. Bei Problemgebissen oder alten Pferden kann es angezeigt sein, kürzere Abstände einzuhalten.




3. Sedation; muss das sein?


Unbedingt. Eine Gebiss- oder Zahnuntersuchung ohne Sedation ist als Kunstfehler zu werten.

Nur im sedierten Zustand kann das Pferd mögliche Schmerzen an den Zähnen zeigen, da sich so die muskuläre Spannung löst.




4. Ist es sinnvoll, zusätzlich zur Sedation, vor der Diagnosestellung, Schmerzmittel zu spritzen?


Niemals. Es ist ein absolutes NO GO!

Wenn dem Pferd vor einer klaren Ursachenfindung Schmerzmittel gespritzt wird, hindert man es oder schränkt es zumindest stark ein, seine Schmerzen dem Arzt zeigen zu können.

Schmerzmittel-Einsatz hat für den behandelnden Arzt folgende Vorteile:

  • Das Pferd steht während der Zahnbehandlung ruhiger.

  • Die Behandlung dauert weniger lange, da das Pferd weniger oder keine Schmerzen zeigen kann.

  • Mögliche, entstandene Zahnschmerzen, welche auf Grund einer qualitativ ungenügenden Zahnbehandlung entstanden sind, können mit gespritzten Schmerzmitteln überdeckt werden.

Nachteile des Schmerzmittel-Einsatzes für das Pferd:

  • Das Pferd kann seine Zahnschmerzen weniger oder nicht zeigen!

  • Bestehende Schmerzprobleme können nicht gefunden werden.

FAZIT:

Ausser Spesen nichts gewesen.

Das Pferd leidet unbemerkt weiter.




5. Können Zahn-Extraktionen im eigenen Stall durchgeführt werden?


Ja. Auf jeden Fall.

Eine Zahn-Extraktionen/-Operationen im eigenen Stall ist für Ihr Pferd am komfortabelsten.
Der Stress für das Pferd kann so auf ein Minimum reduziert werden.

Nur in sehr komplexen Fällen ist es empfehlenswert, auf eine Klinikinfrastruktur zurückzugreifen.





"Soll geraspelt werden, so lasse dort raspeln, wo du am meisten Gewähr dafür hast, dass die Arbeit gut und sorgfältig ausgeführt wird, damit nicht der Schaden am Ende grösser ist als der Nutzen."

Aus der praktischen Pferdzucht, Dr. E. Daepp, 1937

Allgemeines

Wieso ist eine periodische Zahnkontrolle und Zahnbehandlung nötig


Das Pferdegebiss ist lebenslang in Veränderung. Zwischen dem 2-5 Lebensjahr findet der Zahnwechsel statt. Die Wachstumsphase der Zähne schliesst an und dauert in der Regel bis zum 9. Lebensjahr. Jährlich stossen die Zähne 2-3 mm in Richtung der Mundhöhle vor. Die Zeit des Zahnwechsels ist mit einer "Grossbaustelle" zu vergleichen. Es herrscht grösste Dynamik. Nicht erkannte Probleme führen sehr oft zu Spätschäden (zum Beispiel Fehlstellungen oder reitende Milchzähne, welche die Basis für ein Wellengebiss legen). Ein frühes Erkennen von negativen Veränderungen und das Einleiten entsprechend gezielter Behandlungen ermöglichen Langzeitschäden zu verhindern und das Wohlbefinden sowie die Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes zu optimieren. Zu spät erkannte Zahn- und Kieferprobleme führen im Alter sehr oft zu Problemen, die trotz Spezialbehandlungen, wenn überhaupt, nur mit grossem Aufwand korrigiert werden können. Eine Lebensdauerverkürzung kann die Folge sein.




Zahnbehandlung bei Pferden: eine Modeerscheinung?


Nein. Die Pferdezahnbehandlung erlebte von 1900-1940 ihren Höhepunkt. So wurde zum Beispiel die Zahngesundheit eines jeden deutschen Armeepferdes jährlich durch einen auf Zähne spezialisierten Tierarzt untersucht. Das Pferd war damals ein Investitionsgut, auf dem die Wirtschaft basierte. Es wurden elektrisch betriebene und wassergekühlte Zahninstrumente eingesetzt; wie wir sie heute wieder verwenden. In den USA wurde die Wichtigkeit der Zahngesundheit vor 20 Jahren wieder erkannt. In der Schweiz ist diesbezüglich ein stark wachsendes Interesse feststellbar. In wenigen Jahren wird die routinemässige Zahnbehandlung durch den spezialisierten Tierarzt auch in der Schweiz zum Alltag gehören.





 
 
 

Fragen zur Notwendigkeit von Zahnbehandlungen

Welche Pferde brauchen eine Zahnbehandlung?


Grundsätzlich benötigen alle nicht in der freien Natur lebenden Equiden wie Pferde, Esel, Zebra, Maultiere und Maulesel eine jährliche Zahnkontrolle.




Wie oft muss ich eine Zahnbehandlung durchführen lassen?


Die Anzahl der Zahnkontrollen und Behandlungen richtet sich nach dem Alter und der Zahngesundheit des einzelnen Pferdes, mindestens jedoch einmal pro Jahr.




Welche Behandlungsmethode ist die richtige für mein Pferd?


Die Behandlungsmethode richtet sich nach den Bedürfnissen des zu behandelnden Pferdes. Umsichtige Professionalität und ganzheitliches, medizinisches Verständnis sind der Schlüssel zum Behandlungserfolg.




Warum muss man Pferdezähne kürzen?


Anstelle des natürlichen Zahnabriebs muss heute, da die Futtermittel nur noch zum Teil den natürlichen Zahnbedürfnissen entsprechen, die Zahnbehandlung das optimale Gleichgewicht zwischen Zahnwachstum und Zahnabnutzung sicherstellen.




Warum ist eine periodische Zahnbehandlung nötig?


Zu spät erkannte Zahn- und Kieferprobleme führen sehr oft zu Problemen, speziell ab mittlerem Pferdealter. Diese können oft nur noch, wenn überhaupt, mit Spezialbehandlungen und sehr grossem Aufwand korrigiert werden. Einen merklichen Leistungsabfall, Verringerung der Lebensqualität und letztlich eine Verkürzung der Lebensdauer sind meistens die Folge.




Warum haben wild lebende Pferde viel weniger Zahnprobleme?


Wild lebende Pferde weiden 16-18 Stunden pro Tag. Sie fressen drahtiges, trockenes Gras. Dieses muss gut zerkaut werden. Während der langen Zeit der Futteraufnahme werden Sand, Staub und Silikate eingenommen, welche die Zähne auf eine natürliche Weise abnutzen. "Zahnnachschub" und "Zahnabnutzung" stehen im Gleichgewicht. Durch die heutige Pferde-Haltung und die veredelte Pferde-Nahrung sind diese natürlichen Voraussetzungen nicht mehr im nötigen Ausmass gegeben.





Fragen zum Nutzen einer Zahnbehandlung

Welche Pferde brauchen eine Zahnbehandlung?


Grundsätzlich benötigen alle nicht in der freien Natur lebenden Equiden wie Pferde, Esel, Zebra, Maultiere und Maulesel eine jährliche Zahnkontrolle.




Wie oft muss ich eine Zahnbehandlung durchführen lassen?


Die Anzahl der Zahnkontrollen und Behandlungen richtet sich nach dem Alter und der Zahngesundheit des einzelnen Pferdes, mindestens jedoch einmal pro Jahr.




Welche Behandlungsmethode ist die richtige für mein Pferd?


Die Behandlungsmethode richtet sich nach den Bedürfnissen des zu behandelnden Pferdes. Umsichtige Professionalität und ganzheitliches, medizinisches Verständnis sind der Schlüssel zum Behandlungserfolg.




Warum muss man Pferdezähne kürzen?


Anstelle des natürlichen Zahnabriebs muss heute, da die Futtermittel nur noch zum Teil den natürlichen Zahnbedürfnissen entsprechen, die Zahnbehandlung das optimale Gleichgewicht zwischen Zahnwachstum und Zahnabnutzung sicherstellen.




Warum ist eine periodische Zahnbehandlung nötig?


Zu spät erkannte Zahn- und Kieferprobleme führen sehr oft zu Problemen, speziell ab mittlerem Pferdealter. Diese können oft nur noch, wenn überhaupt, mit Spezialbehandlungen und sehr grossem Aufwand korrigiert werden. Einen merklichen Leistungsabfall, Verringerung der Lebensqualität und letztlich eine Verkürzung der Lebensdauer sind meistens die Folge.




Warum haben wild lebende Pferde viel weniger Zahnprobleme?


Wild lebende Pferde weiden 16-18 Stunden pro Tag. Sie fressen drahtiges, trockenes Gras. Dieses muss gut zerkaut werden. Während der langen Zeit der Futteraufnahme werden Sand, Staub und Silikate eingenommen, welche die Zähne auf eine natürliche Weise abnutzen. "Zahnnachschub" und "Zahnabnutzung" stehen im Gleichgewicht. Durch die heutige Pferde-Haltung und die veredelte Pferde-Nahrung sind diese natürlichen Voraussetzungen nicht mehr im nötigen Ausmass gegeben.





Fragen zur Behandlung

Welche Pferde brauchen eine Zahnbehandlung?


Grundsätzlich benötigen alle nicht in der freien Natur lebenden Equiden wie Pferde, Esel, Zebra, Maultiere und Maulesel eine jährliche Zahnkontrolle.




Wie oft muss ich eine Zahnbehandlung durchführen lassen?


Die Anzahl der Zahnkontrollen und Behandlungen richtet sich nach dem Alter und der Zahngesundheit des einzelnen Pferdes, mindestens jedoch einmal pro Jahr.




Welche Behandlungsmethode ist die richtige für mein Pferd?


Die Behandlungsmethode richtet sich nach den Bedürfnissen des zu behandelnden Pferdes. Umsichtige Professionalität und ganzheitliches, medizinisches Verständnis sind der Schlüssel zum Behandlungserfolg.




Warum muss man Pferdezähne kürzen?


Anstelle des natürlichen Zahnabriebs muss heute, da die Futtermittel nur noch zum Teil den natürlichen Zahnbedürfnissen entsprechen, die Zahnbehandlung das optimale Gleichgewicht zwischen Zahnwachstum und Zahnabnutzung sicherstellen.




Warum ist eine periodische Zahnbehandlung nötig?


Zu spät erkannte Zahn- und Kieferprobleme führen sehr oft zu Problemen, speziell ab mittlerem Pferdealter. Diese können oft nur noch, wenn überhaupt, mit Spezialbehandlungen und sehr grossem Aufwand korrigiert werden. Einen merklichen Leistungsabfall, Verringerung der Lebensqualität und letztlich eine Verkürzung der Lebensdauer sind meistens die Folge.




Warum haben wild lebende Pferde viel weniger Zahnprobleme?


Wild lebende Pferde weiden 16-18 Stunden pro Tag. Sie fressen drahtiges, trockenes Gras. Dieses muss gut zerkaut werden. Während der langen Zeit der Futteraufnahme werden Sand, Staub und Silikate eingenommen, welche die Zähne auf eine natürliche Weise abnutzen. "Zahnnachschub" und "Zahnabnutzung" stehen im Gleichgewicht. Durch die heutige Pferde-Haltung und die veredelte Pferde-Nahrung sind diese natürlichen Voraussetzungen nicht mehr im nötigen Ausmass gegeben.





Alle Fragen finden Sie auch hier

Ratgeber

DSC_0323.JPG

Wichtigkeit gesunder Zähne

5789066.jpg

TV, Aktuelles & Presse

_MG_5035.jpg

Bilder einer Behandlung