Häufigste Fragen

Die wichtigsten Fragen

1. Sehe ich, wenn mein Pferd Zahnschmerzen hat?


Nein. Pferde zeigen Zahnschmerzen, anders als z.B. eine Lahmheit, äusserst spät.

Meistens haben sie über Monate oder Jahre Zahnschmerzen, ohne dass man von aussen etwas merken würde. Eine schleichende Verschlechterung der Rittigkeit gehört zu den meist übersehenen, frühen Anzeichen. Ein absolutes Schmerzzeichen ist das Herauslassen von Heuwickeln.




2. Zahnbehandlung; wie oft?


1 x pro Jahr. Im Regelfall ist eine professionelle Zahnbehandlung pro Jahr ausreichend. Bei Problemgebissen oder alten Pferden kann es angezeigt sein, kürzere Abstände einzuhalten.




3. Sedation; muss das sein?


Unbedingt. Eine Gebiss- oder Zahnuntersuchung ohne Sedation ist als Kunstfehler zu werten.

Nur im sedierten Zustand kann das Pferd mögliche Schmerzen an den Zähnen zeigen, da sich so die muskuläre Spannung löst.




4. Ist es sinnvoll, zusätzlich zur Sedation, vor der Diagnosestellung, Schmerzmittel zu spritzen?


Niemals. Es ist ein absolutes NO GO!

Wenn dem Pferd vor einer klaren Ursachenfindung Schmerzmittel gespritzt wird, hindert man es oder schränkt es zumindest stark ein, seine Schmerzen dem Arzt zeigen zu können.

Schmerzmittel-Einsatz hat für den behandelnden Arzt folgende Vorteile:

  • Das Pferd steht während der Zahnbehandlung ruhiger.

  • Die Behandlung dauert weniger lange, da das Pferd weniger oder keine Schmerzen zeigen kann.

  • Mögliche, entstandene Zahnschmerzen, welche auf Grund einer qualitativ ungenügenden Zahnbehandlung entstanden sind, können mit gespritzten Schmerzmitteln überdeckt werden.

Nachteile des Schmerzmittel-Einsatzes für das Pferd:

  • Das Pferd kann seine Zahnschmerzen weniger oder nicht zeigen!

  • Bestehende Schmerzprobleme können nicht gefunden werden.

FAZIT:

Ausser Spesen nichts gewesen.

Das Pferd leidet unbemerkt weiter.




5. Können Zähne-Extraktionen im eigenen Stall durchgeführt werden?


Ja. Auf jeden Fall.

Eine Zahn-Extraktionen/-Operationen im eigenen Stall ist für Ihr Pferd am komfortabelsten.
Der Stress für das Pferd kann so auf ein Minimum reduziert werden.

Nur in sehr komplexen Fällen ist es empfehlenswert, auf eine Klinikinfrastruktur zurückzugreifen.





"Soll geraspelt werden, so lasse dort raspeln, wo du am meisten Gewähr dafür hast, dass die Arbeit gut und sorgfältig ausgeführt wird, damit nicht der Schaden am Ende grösser ist als der Nutzen."

Aus der praktischen Pferdzucht, Dr. E. Daepp, 1937

Allgemeines

Wieso ist eine periodische Zahnkontrolle und Zahnbehandlung nötig


Das Pferdegebiss ist lebenslang in Veränderung. Zwischen dem 2-5 Lebensjahr findet der Zahnwechsel statt. Die Wachstumsphase der Zähne schliesst an und dauert in der Regel bis zum 9. Lebensjahr. Jährlich stossen die Zähne 2-3 mm in Richtung der Mundhöhle vor. Die Zeit des Zahnwechsels ist mit einer "Grossbaustelle" zu vergleichen. Es herrscht grösste Dynamik. Nicht erkannte Probleme führen sehr oft zu Spätschäden (zum Beispiel Fehlstellungen oder reitende Milchzähne, welche die Basis für ein Wellengebiss legen). Ein frühes Erkennen von negativen Veränderungen und das Einleiten entsprechend gezielter Behandlungen ermöglichen Langzeitschäden zu verhindern und das Wohlbefinden sowie die Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes zu optimieren. Zu spät erkannte Zahn- und Kieferprobleme führen im Alter sehr oft zu Problemen, die trotz Spezialbehandlungen, wenn überhaupt, nur mit grossem Aufwand korrigiert werden können. Eine Lebensdauerverkürzung kann die Folge sein.




Zahnbehandlung bei Pferden: eine Modeerscheinung?


Nein. Die Pferdezahnbehandlung erlebte von 1900-1940 ihren Höhepunkt. So wurde zum Beispiel die Zahngesundheit eines jeden deutschen Armeepferdes jährlich durch einen auf Zähne spezialisierten Tierarzt untersucht. Das Pferd war damals ein Investitionsgut, auf dem die Wirtschaft basierte. Es wurden elektrisch betriebene und wassergekühlte Zahninstrumente eingesetzt; wie wir sie heute wieder verwenden. In den USA wurde die Wichtigkeit der Zahngesundheit vor 20 Jahren wieder erkannt. In der Schweiz ist diesbezüglich ein stark wachsendes Interesse feststellbar. In wenigen Jahren wird die routinemässige Zahnbehandlung durch den spezialisierten Tierarzt auch in der Schweiz zum Alltag gehören.





 
 
 

Fragen zur Notwendigkeit von Zahnbehandlungen

Was ist der Nutzen für mein Pferd?


Periodische Zahnkontrollen und entsprechende Behandlungen ermöglichen dem Pferd seinen Kauapparat naturgemäss einzusetzen. Dieser zerkaut das Futter richtig und stellt so eine optimale Speichelproduktion sicher. Folglich wird die Futterverwertung maximiert und das Kolikrisiko minimiert. Das Resultat ist eine optimale Lebensqualität mit voller Leistungsentfaltung und Zufriedenheit.




Was ist der Nutzen für mich als Reiter?


Oftmals führen Zahnprobleme beim Pferd zu Ausbildungs-, Leistungs- und Rittigkeitsproblemen. Pferde mit Zahnproblemen haben oft Mühe die Trense und Zügelhilfen anzunehmen. Dies behindert die Durchlässigkeit des Pferdes und schränkt die reiterliche Leistung ein. Oftmals wird bei Pferden die sich gegen die Zügelhilfen sträuben nicht an ein Zahnleiden gedacht. Gesunde Zähne fördern die Rittigkeit und Vitalität!




Warum muss man Pferdezähne kürzen?


Anstelle des natürlichen Zahnabriebs muss heute, da die Futtermittel nur noch zum Teil den natürlichen Zahnbedürfnissen entsprechen, die Zahnbehandlung das optimale Gleichgewicht zwischen Zahnwachstum und Zahnabnutzung sicherstellen.





Fragen zum Nutzen einer Zahnbehandlung

Was ist der Nutzen für mein Pferd?


Periodische Zahnkontrollen und entsprechende Behandlungen ermöglichen dem Pferd seinen Kauapparat naturgemäss einzusetzen. Dieser zerkaut das Futter richtig und stellt so eine optimale Speichelproduktion sicher. Folglich wird die Futterverwertung maximiert und das Kolikrisiko minimiert. Das Resultat ist eine optimale Lebensqualität mit voller Leistungsentfaltung und Zufriedenheit.




Was ist der Nutzen für mich als Reiter?


Oftmals führen Zahnprobleme beim Pferd zu Ausbildungs-, Leistungs- und Rittigkeitsproblemen. Pferde mit Zahnproblemen haben oft Mühe die Trense und Zügelhilfen anzunehmen. Dies behindert die Durchlässigkeit des Pferdes und schränkt die reiterliche Leistung ein. Oftmals wird bei Pferden die sich gegen die Zügelhilfen sträuben nicht an ein Zahnleiden gedacht. Gesunde Zähne fördern die Rittigkeit und Vitalität!




Warum muss man Pferdezähne kürzen?


Anstelle des natürlichen Zahnabriebs muss heute, da die Futtermittel nur noch zum Teil den natürlichen Zahnbedürfnissen entsprechen, die Zahnbehandlung das optimale Gleichgewicht zwischen Zahnwachstum und Zahnabnutzung sicherstellen.





Fragen zur Behandlung

Wie haben sich die Behandlungsmethoden entwickelt?


Um 1900 fand auf dem Gebiet der Zahnbehandlungsinstrumente eine Generationenablösung statt. Elektrisch betriebene Spezialinstrumente, zum Teil wassergekühlt, wurden entwickelt und erfolgreich eingesetzt. Die Firma Hauptner, noch heute in Pferdekreisen ein Begriff, war Marktleader. Nach dem zweiten Weltkrieg verdrängte die zunehmende Motorisierung den Einsatz der Pferde und somit wurde der Niedergang der Zahninstrumente herstellenden Industrie einleitete. Um 1980 wurde man sich in den USA der grossen Bedeutung gesunder Zähne wieder bewusst. Die Zahninstrument herstellende Industrie konnte eine "Wiedergeburt" erfahren. Heute werden Raspeln und elektrisch betriebene Spezialinstrumente eingesetzt. Die Zukunft gehört den elektrischen Spezialinstrumenten. Professionell eingesetzt, ermöglichen elektrische Zahninstrumente eine für das Pferd sehr schonende, qualitativ hochstehende und präzise Zahnbehandlung.




Warum empfiehlt sich für eine Zahnbehandlung der Beizug des Spezialisten?


Eine umfassende Zahnbehandlung ist eine veterinärmedizinische Tätigkeit. Das biomechanische, das anatomische und das medizinische Zusammenspiel, sowie der professionelle Einsatz der Behandlungsinstrumente bedingen Spezialkenntnisse. Um dieser Komplexität gerecht zu werden sind veterinärmedizinische Kenntnisse Voraussetzung. Eine qualitativ hochstehende Zahnbehandlung bedarf einer leichten Sedation, welche nur durch einen Tierarzt durchgeführt werden darf.




Was ist der Vorteil motorbetriebener Zahninstrumente?


Das punktgenaue Arbeiten unter Sichtkontrolle. Die Behandlung ist für das Pferd sehr wenig störend und das Verletzungsrisiko minimal.




Kann eine fundierte Zahnkontrolle mit entsprechender Behandlung "en passant" durchgeführt werden?


Nein. Eine professionelle Zahnbehandlung hat den Anspruch auf optimale Qualität. Für die Arbeit wird im Durchschnitt eine Stunde pro Pferd benötigt.




Sind schöne Pferdezähne das Ziel der Behandlung?


Nein. Das Ziel ist ein Maximum an Funktionalität. Ein balancierter Kiefer mit einer physiologischen seitwärts sowie vor- und rückwärts Beweglichkeit muss erreicht werden. Dem Pferd soll ein artgerechtes Fressen mit einem optimalen Fresskomfort ermöglicht werden.




Was sind die Risiken einer Zahnbehandlung?


Bei einer fachlich kompetenten Behandlung, ausgeführt durch den auf Zahngesundheit spezialisierten Tierarzt, sind die Risiken minimal. Bevor das Pferd sediert wird, wird der allgemeine Gesundheitszustand des Tieres überprüft. Nur so können mögliche gesundheitliche Probleme erkannt werden. Einige wenige ältere Pferde zeigen nach umfassender Behandlung für wenige Tage vermindertes Fressverhalten oder Kiefergelenkschmerzen, da die Kaumuskulatur und die Kiefergelenke sich der neuen biomechanischen Situation anpassen müssen. Diese Symptome können mit angepasster Fütterung und geeigneten Medikamenten auf ein Minimum reduziert werden.





Alle Fragen finden Sie auch hier

Ratgeber

DSC_0323.JPG

Wichtigkeit gesunder Zähne

TV, Aktuelles & Presse

Bilder einer Behandlung

Mobile Praxis

"Pferd & Zahn"
Dr. med. vet. Wyss 

Dr. med. vet. Dominique G. Wyss
Bachgrund 1, CH-6034 Inwil/LU
Dépendance:
Kirchgasse 5, CH-3955 Albinen/VS
+41 (0)79 795 30 46
drwyss@pferdundzahn.ch

© 2020 · Dr. med. vet. Dominique G. Wyss  |  Mobile Praxis "Pferd & Zahn"